Augsburg – Die Stadt der Fugger

"7 gute Gründe warum Sie Augsburg mal besuchen sollten!"

Diese Erlebnisse werden Ihre Reise unvergesslich machen

  • Flanieren in südländischem Flair in der Altstadt
  • Den schönsten Renaissancebau nördlich Italiens - Das Rathaus
  • Prächtige Brunnen in der Maximilianstraße
  • Eine Aussicht bis in die Alpen vom Perlachturm
  • Eine Stadt in der Stadt - Die Fuggerei
  • Einen Besuch bei Kater Mikesch, Urmel und Co. im Augsburger Puppenkiste Museum
  • Glaskunst im Hohen Dom

Die Stadt Augsburg

Augsburg

Begeben Sie sich auf eine spannende Erkundungstour in einer der grünsten Großstädte Deutschlands. In Augsburg entdecken Sie eine wunderbare Mischung aus dörflichem Flair und Großstadtleben. 

Die charmante Altstadt, die elegante Maximilianstraße und der Rathausplatz sind sozialer Treffpunkt der Stadt.

Im Mozarthaus tauchen Sie in die spannende Geschichte der Familie Mozart. Verschiedene Sammlungen, Stiche, Bücher, Musikinstrumente und handschriftliche Briefe der berühmten Familie begleiten Sie durchs Leben und Werk der Mozarts.

Im beeindruckenden Fugger und Welser Erlebnismuseum erfahren Sie Interessantes über die bedeutendsten Augsburger Patrizier-Familien aus dem frühen 16. Jahrhundert.

 

Wussten Sie, dass Augsburg die Stadt mit den meisten Feiertagen in Deutschland ist?
Eins dieser Feste ist das Augsburger Friedenfest. Der eigenen Feiertag dieser traditionsreichen Stadt wird am 8. August gefeiert.

Erlebnis 1
Flanieren in südländischem Flair in der Altstadt

Augsburg

In der Augsburger Altstadt fühlt man sich ein bisschen wie in Italien. Sie strahlt ein bezauberndes mediterranes Flair aus. Die engen Gassen und Winkel laden die Besucher zum Flainieren und gleichzeitig zum Verweilen in den gemütlichen, kleinen Restaurants oder Cafes ein.

Hier finden Sie keine großen Kaufhäuser, sondern kleine Geschäfte, Gerbereien, Schmuckläden oder Galerien. Die Augsburger Altstadt ist frei von Durchgangsverkehr ist.

Die Lechkanäle, die Sie bei Ihrem Bummel durch die Altstadt erleben werden, gelten als Bestandteil der Augsburger Bewerbung um den Titel UNESCO-Welterbe.

Die Schrittgeschwindigkeit der Passanten in der Altstadt erscheint langsamer als in der restlichen Innenstadt - so als ob in den Gässchen die Uhren anders ticken.

Tauchen Sie in die Zeitlosigkeit Augsburgs ein und erleben Sie unvergessliche Momente.

Erlebnis 2
Den schönsten Renaissancebau nördlich Italiens, das Augsburger Rathaus, besuchen

Augsburg Rathaus

Das Rathaus ist eine der besonderen Highlights der Stadt.

Hier entdecken Sie einen der imposantesten Repräsentationsräume Deutschlands, welcher zugleich auch eines der berühmtesten Renaissance-Kunstwerke des Landes ist. Der Goldene Saal, ein Höhepunkt der Innenraumgestaltung, ist im 17. Jahrhundert  entstanden und verdankt seinen Namen dem reichhaltigen Schmuckelementen aus Gold.

Der Saal ist 14 Meter hoch, 552 qm groß und beeindruckt nicht allein durch seine Dimensionen, sondern vor allem durch seine prunkvolle Ausstattung. Die goldenen Wände, die schönen Gemälde, die etwa vier Meter hohen Seitenportale, die zahlreichen Details, die nach der aufwändingen Rekonstruktion zu sehen sind, lassen Sie die Zeit der Renaissance hautnah erleben.

Unbedingt besuchen.
Adresse: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 2

Erlebnis 3
Die prächtigen Brunnen in der Maximilianstraße bewundern

Augsburg Prachtbrunnen

Auf der Augsburger Maximilianstraße werden Sie von den drei prächtigen Renaissance-Brunnen aus Bronze fasziniert.

Die Monumentalbrunnen symboliesieren das Ständesystem der Reichsstadt: Die Trias aus Herren-, Kaufmanns- und Handwerksstand.  So steht der Augustbrunnen für den Herrenstand, der Merkbrunnen - für den Kaufmannsstand und der Herkulesbrunnen - für den Handwerkerstand.

Der Augustusbrunnen auf dem Rathausplatz ist der figurenreichste der drei Prachtbrunnen. Die 2,5 m hohe Figur stellt den Stadtgründer dar, den römischen Kaiser Augustus. Vier weitere Brunnenfiguren symbolisieren die vier Flüsse der Stadt: Lech, Wertach, Singold und Brunnenbach.

Der Herkules-und der Merkurbrunnen stammen ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert und gehören zusammen mit dem Augustusbrunnen zum dem historischen Wassermanagementsystems Augsburg.

Seit dem 6. Juli 2019 gehören die drei Prachtbrunnen als Teil des historischen Wassermanagementsystems der Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Wegen Beschädigungen durch Umwelteinflüsse wurden die Brunnenbronzen durch Kopien ersetzt.
Im überdachten Innenhof des Maximilianmuseums sind die restaurierten Originale aufgestellt.

Erlebnis 4
Die Aussicht bis in die Alpen vom Perlachturm genießen

Augsburg Der Perlachturm auf dem Rathausplatz

Der Perlachturm wurde im Jahr 989 als Wachturm erbaut und erlebte zahlreiche Umgestaltungen im Laufe der Jahrhunderten.

Von 1614 bis 1616 wurde der Turm, welcher sich neben dem Rathaus befindet, erhöht und erhielt so sein heutiges Aussehen -  mit der Säulenkuppel, dem Zwiebeldach und der aufgesetzten Figur der suebischen Stadtgöttin Cisa. 

Mit seiner 70 m Höhe gehört der Perlachturm zu den höchsten Gebäuden der Stadt. Die Aussichtsplatform ermöglicht perfekte Ausblicke nicht nur über die Stadt sondern auch bis hin zu den Alpen

Adresse: Rathausplatz 6
Öffnungszeiten: Von Ostern bis Anfang November
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

Erlebnis 5
Eine Stadt in der Stadt - die Fuggerei besichtigen

Augsburg Fugger-Büste, Fuggerei

Eine Stadt in der Stadt – die Fuggerei ist die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt.

Keine Almosen, sondern Hilfe zur Selbshilfe - das war das Konzept der 1521 vom Augsburg Kaufmann  Jakob Fugger "der Reiche" gestifteten Siedlung für "würdige Armen" aus Augsburg.

Nach Stifters-Wille sollten hier Handwerker und Taglöhner wohnen, die nicht mehr imstande waren einen Haushalt aus eigener Kraft zu führen. Sie konnten innerhalb und außerhalb der Fuggerei arbeiten und sollten im Fall der wirtschaftlichen Erholung wieder ausziehen. 

Nach der Kriegszerstörung wurde die Sozialsiedlung nach den alten Plänen wieder aufgebaut und erweitert, so dass heutzutage 67 Häuser mit 142 Wohnungen verfügbar sind. Dabei sind die Aufnahmebedingungen sowie die Miete immer noch die gleichen wie sie zum Zeitpunkt der Gründung vor über 550 Jahren festgelegt worden sind.

Beim Spaziergang durch die Fuggerei spürt man bis heute eine angenehm geordnete und idyllische Atmosphäre.

Im Fuggereimuseum, welches sich im im letzten original erhaltenen Wohnhaus der Fuggerei befindet, erfahren Sie alles über die Siedlung und der Ausgburg Familie Fugger, einst die reichste Familie der Welt.

Adresse: Fuggerei 56
Öffnungszeiten: April bis September täglich 8 bis 20 Uhr
Oktober bis März täglich 9 bis 18 Uhr
Eintrittspreis: 6,50 € Erwachsene

Erlebnis 6
Einen Besuch bei Kater Mikesch, Urmel und Co. im Augsburger Puppenkiste Museum

Augsburg - Die Puppenkiste

Entdecken Sie die Welt der Puppen im Museum „die Kiste“ und treffen Sie berühmte Marionetten  in ihrer „natürlichen Umgebung“  - im erfolgreichsten Puppentheatermuseum Europas.

Die bekannten Fernsehemarionetten – der Kater Mikesch, Urmel, Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer, Kalle Wirsch und noch viele mehr heißen Sie hier willkommen und sorgen für Begeisterung bei Jung und Alt.

Die Pupnekiste sowie das Puppentheatermuseum erwarten Sie im denkmalgeschützten Heilig-Geist-Spital. Ein Fan-Shop und ein Café ergänzen das Angebot.

Adresse: Spitalgasse 15, Augsburg
Öffnungszeit: Dienstag - Sonntag 10:00 bis 19:00 Uhr 

Erlebnis 7
Glaskunst im Hohen Dom bestaunen

Augsburg - der Hohe Dom

Vom Stadtzentrum kommend erblickt man im Norden der Altstadt die unverwechselbare Gestalt des Augsburger Domes mit den beiden 62 Meter hohen Glockentürmen.

Der 113 Meter lange Sakralbau aus dem 8. Jahrhundert, ist reich an mittelalterlichen Kunstwerken und zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Augsburgs.

Nach zahlreichen Umbauten hat der Dom seine heutige Gestalt erhalten. Besucher betreten den Dom Augsburg durch das prächtige Südportal. Die original Bronzetür aus dem 11. Jahrhundert gilt als ältestes Ausstattungsstück des Doms und kann im angeschlossenen Diözesanmuseum besichtigt werden.

Zu den bedeutendsten Kunstwerken im Dom zählen Altargemälde von Hans Holbein und fünf Glasfenster an der Südseite des Doms, welche mit dem Mitte des 12. Jahrhunderts entstandenen Prophetendarstellungen die ältesten figürlichen Glasmalereien Deutschlands aufweisen.

Adresse: Frauentorstr. 1
Öffnungszeiten: Täglich von 7:00 bis 18:00 Uhr

Schreib einen Kommentar